agata góralczyk : texte

ganz gewöhnlich

wo wir uns zuerst sahen…
kann mich nicht erinnern

mit ihm sorgen und nöte teilen…
ich kann nichts verheimlichen

die wünsche von seinen augen lesen…
ich verliere doch im flug
den boden unter den füßen

seine tränen trocknen…
ins trudeln geratend
meine federn flatternd

ihn jede nacht in den armen halten…
wenn ich von hier
die erde nicht sehen kann

ganz gewöhnlich
hält er mir die hand



Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter