agata góralczyk : texte

wirtschaftswunder nächstebreck

experimentelles reisen. heute: 12.

12… Bus 612… Richtung Nächstebreck. Haltestelle Beckackerbrücke.

Willkommen in Nächstebreck. Altdeutsche Schrift. Pferd auf Rot. Schiffchen auf Grün. Schachbrettmuster. Könnte auch sonstwo in Deutschland sein. Ist es auch. Sonstwo in Deutschland.

Sonstwo, das ist erst einmal Warten. Warten auf den Bus. Warten auf Antworten. Warten auf Rettung. Warten auf jemanden mit Ideen. Warten. Und jede Menge, das nach all dem Warten anscheinend keiner mehr will.

Getränke: Küppers Kölsch. Bremme Pils. Diebels Alt. Die WZ. Dieser sichere Hafen deutscher Aufgehobenheit findet keine Interessenten.

Ähnlich erging es der Kronen-Schänke, die täglich nichts mehr zu bieten hat. Die Spuren von Braten und Apfelmuß lassen sich noch erahnen. Das Letzte, was keine Abnehmer mehr fand.

My Auto. Das klingt so modern. Auch die Handynummer. Immer an- oder verkaufsbereit. Ein echter Unternehmer. Vielleicht ein wenig zu modern und mitlerweile auch nicht mehr so bereit.

Bei der Tankstelle kommt Verständnis auf. Die heutigen Spritpreise. Das Preisdumping von Aral. Ein Tankshop muss es auch sein, und Autowäsche und am besten noch frische Brötchen sonntags. Als wenn es keine Bäcker mehr gäbe.

‚Mode Wieland und Hartmann‘ hätte da noch eine Korkwand aus den 70ern und den Schießer-Mann. Der allerdings ist oben ohne, unten gar nicht und überhaupt auch ohne Unterwäsche zu sehen. Was kaufe ich da eigentlich, wenn ich mich für Schießer entscheide?

Auch das Versprechen von höchster Sicherheit in den eigenen vier Wänden lockt niemanden an. Dabei leben wir in so unsicheren Zeiten.

Die Nächstebrecker warten. Auf das Oktoberfest auf dem Discounterparkplatz, das nicht statt findet. Auf eine Welt, die irgendwie schon längst vorbei ist, die keiner haben will. Und auf ein Wirtschaftswunder, das schon da ist. Sie haben es nur noch nicht mitbekommen.

Denn entgegen dem ersten Eindruck brummt es in Nächstebreck. An jeder Ecke findet man ein Konzept, das aufgeht. Eine Lösung, die anspricht. Und ein Angebot, das Kunden anlockt.
Fahrt mal nach Nächstebreck. Deutschland ist schon da.

Gegessen habe ich im Sofra Grill. Die Schnitzel hier sind aus Pute, die Curry-Wurst gibt es wahlweise vom Rind oder vom Huhn und die samstägliche Fladenbrottheke mit Pide in verschiedenen Variationen kann sich sehen lassen.



Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter