agata góralczyk : texte

Harzer Hexenstieg – Tag 2 – Das Oberharzer Wasserregal

Nasse Kälte

Der zweite Reisetag empfing uns mit Nieselregen, Nebel und nasser Kälte. Der Regenschutz für den Rucksack wurde montiert und wir zogen uns die Ponchos drüber.  Aus dem verschlafenen Nest Buntenbock zogen wir dann wieder schnellstens in den Wald, vorbei an ähnlich in Regenkleidung gehüllten Wanderern.

Wasser wohin das Auge reicht

Der Wanderweg des heutigen Tages von Buntenbock nach Altenau war geprägt von Bergbau und Wasser. Die reichen Erzvorkommen des Harzes und der davon zehrende Bergbau haben zwischen dem 16. und dem 19. Jahrhundert die Region wirtschaftlich und technologisch maßgeblich verändert. Silber, Blei, Kupfer und zuletzt auch Zink wurden hier abgebaut. Wasser spielte eine entscheidende Rolle: Das Wasser, das sich in den Stollen sammelte, musste abegepumpt und abgeleitet werden. Mit der Kraft des Wassers konnte aber auch der Transport der Güter und die Leistung der Maschinen sichergestellt werden.

Ein riesiges System hierzu ist im Harz erschaffen worden. Heute ist es ein Kulturdenkmal: das Oberharzer Wasserregal.

Das Oberharzer Wasserregal

Unser Weg führte uns vorbei an im Nebel und Dunst verhüllten Teichanlagen, kilometerlangen Wasserleitungen, Stauungs- und Überleitungsbecken, geschickt ausgetüfftelten Anlagen zur Steuerung der Wasserpegel, und anderen spannenen Elementen des Wasserlaufs. Immer wieder gelangten wir zu Stauseen, mussten Gräben und Wasserläufe überwinden und konnten allerhand Bauwerke der Wasser-Ingenieurskunst bewundern.

Dosensammlung

Auch die Caches des Tages hatten alle etwas mit Wasser oder einer Wasseranlage zu tun:

Megacity Altenau

Nach gut 15km kamen wir am Ziel unserer Wanderung  – in Altenau – an. Im Gegensatz zum Nest des Vorabends war dies eine Weltstadt. Mit fast 2000 Einwohnern und einer ausgeprägten touristischen Infrastruktur waren wir fast schon überfordert. Ein warmes Hotelzimmer und die Möglichkeit im nahegelegenen ‚Spar‘ Batterien für den eTrex aufzustocken waren uns aber sehr willkommen.

Beim abendlichen Spaziergang um die Soletherme Heißer Brocken konnte ich noch die dazugehörige Dose heben. Spätestens nach dem phänomenalen Hirschbraten in Pilzsoße – da lobe ich mir den Herbst – konnten wir müde und glücklich ins Bett fallen.

Trailshow

Harzer Hexenstieg – Etappe 2 at EveryTrail

Map created by EveryTrail: Share and Plan your Trips

DosengalerieSperberhaier Damm

Heißer BrockenEntensumpfDer rästelhafte Stollen



Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter