agata góralczyk : texte

Abschiedsschmerz: Adieu Zigeunerleben

Dies ist der letzte Teil unserer Reise mit dem Zigeunerwagen durch die Vogesen mit folgenden Stationen:
  1. Krefeld
  2. Strasbourg
  3. Fontenois La Ville
  4. Dampierre Les Conflans
  5. Baulay
  6. Ormoy
  7. La Basse-Vaivre
  8. Fontenoy Le Château
  9. Abschiedsschmerz: Adieu Zigeunerleben

Action in der Nacht

Unsere letzte Nacht in der roulotte ist actionreich. Es gewittert wie wild. Wir können vor lauter Regen kein Fenster aufmachen: Die Luft steht.

Mein Darm spielt verrückt. Ständig muss ich zum Campingklo rennen. Mein Blutdruck rauscht runter, ich kann mich kaum auf den Beinen halten. Mein Traum vom Nutella-Croissant mit Fructosin fürs Frühstück stirbt einen schnellen Tod.

Abschiedsputzen

Der Tag begrüßt uns mit Sonnenschein. Wir kümmern uns um den Wagen. Packen. Räumen auf. Ein letztes Mal fegen. Alles nochmal checken. Dann wird die roulotte übergeben. Unser Zuhause der ganzen letzten Woche wird bald jemand anders beherbergen.

Während wir auf unser Taxi zum Bahnhof warten, ist der Hufschmied wieder bei der Arbeit. Alles was er braucht – inkl. kleinem Amboss und Miniofen – hat er auf seinem Kleintransporter dabei. Die Zeiten der großen Schmiede scheinen vorbei.

Mobiles Arbeiten

Das Pferd wird sehr eng in eine spezielle Vorrichtung gespannt. Das zu beschlagende Bein mit einem Seil hochgebunden. Der Schmied nimmt das alte Eisen ab. Er kratzt den Huf aus. Er schneidet ihn in Form. Das ist Präzisionsarbeit. Die Werkzeuge sind sehr scharf.

Dann wird ein Eisen angepasst, erhitzt und geschmiedet. Beim Anpassen verbrennt das Horn. Deshalb stinkt es so. Das angepasste Eisen wird abgekühlt und angeschlagen. 20 Minuten für einen Huf.

Mulmig zum Niederrhein

Unser Taxi ist da und bringt uns nach Lure. Unterwegs dreht sich mir mehrfach der Magen um: Wie gut, dass das nix drin ist. Von Lure aus geht es mit verschiedenen Zügen richtung Krefeld. Wir verabschieden uns wehmütig von den Hügeln der Vogesen und Reisen den Rhein hinab: zum Niederrhein.



Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter