agata góralczyk : texte

GAPS Diät – Introduction – Tag 13 – Gemüse

Gemüse und Lamm

Ich kann kein Rind mehr sehen. Anfangs hing mir das Huhn zum Halse raus, jetzt ist es das Rind. Zumal mir die freundliche Verkäuferin im Supermarkt nebenan – in bester Absicht, schätze ich – ein besonders mageres Stück Beinfleisch gegeben hat. Das Zeug ist zäh und laaaaaangweilig!

Ich freue mich immens auf mein Biolamm, dass gerade im Ofen vor sich hin schmort. Ich bin auch noch waghalsig und schneide Möhren und Zucchini rein. Sehr lecker das.

Während das Lämmlein schmort, lasse ich den Joghurt abtropfen: Ein kleines Sieb mit Mull auslegen und Joghurt reinkippen. In den Kühlschrank stellen und zwischendurch mal umrühren. Nach so sechs Stunden habe ich ein viertel Liter Molke und ein Schälchen voll Quark. Die Molke werde ich als nächstes Ferment einführen.

Insgesamt haben die Blähungen abgenommen, mein Bauch ist normal rund/flach und nicht mehr so aufgebläht. Dafür sind die Gelenkschmerzen präsenter.

Zum Abend hin fühle ich mich doch recht verstopft und gönne mir einen Einlauf. Und zwar speziell einen für Histamingeschädigte: 1/2 TL Natron und 1/4 TL Seesalz auf einen Liter Wasser. Anschließend wieder das wundervoll befreiende Gefühl. Vor dem zu Bett gehen, massiere ich mir den Bauch noch mit Olivenöl. Ah, ich kann so wunderbar schlafen.

Mahlzeiten

Brühe, Schmorrind, Schmorlamm. Möhren und Zucchini, auch geschmort.

Schweineschmalz, um den Fettgehalt zu steigern.

Sauerkrautsaft, immer noch 2 TL.

Ingewertee oder Ingwerlimo sind die beste Erfrischung.

Flickr Foto D.A.K. Photography


Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter