agata góralczyk : texte

GAPS Diät – 14 Tage – Zwischenstand

Hier findest Du die GAPS Übersichtsseite.

GAPS, die Gründe

Warum mache ich das überhaupt? Warum lasse ich mich auf eine Diät ein, die kompliziert ist, viel Enthaltung und Leiden mit sich bringt? Und das zwei Jahre lang…

Weil ich es satt bin, krank zu sein. Und weil ich es nicht einsehe, mich damit abzufinden, krank zu sein.

Sieht man schon den roten Faden? Nein? Es sind alles Autoimmunerkrankungen.

GAPS, der Ansatz

Der Darm stellt ca. 75% des menschlichen Immunsystems dar. Funktionert der Darm nicht, funktioniert auch das Immunsystem nicht richtig.

Der Darm eines Erwachsenen enthält ca. 2 kg Bakterien. Diese Microflora ist für uns lebensnotwendig. Ist sie gestört, ist auch der Darm in all seinen Funktionen gestört.

GAPS geht davon aus, dass Menschen mit Autoimmunerkrankungen eine abnormale Darmflora haben. Alle Symptome der Erkrankungen sind darauf zurückzuführen. Wird die Darmflora geheilt, heilt der Darm und auch das Immunsystem.

Dies ist die Kurzversion. Die Langversion erklärt Dr. Natasha Campbell-McBride zusammen mit der Diät in ihrem Buch: Gut and Psychology Syndrome. Eine Menge weiterer Informationen erhält man auch auf der GAPS-Seite, der GAPS-Diät-Seite und im Blog zum GAPS-Guide.

GAPS, bisherige Billanz

Phase 1 der Introduction habe ich mitlerweile recht gut hinter mich gebracht. Ich mag das Essen und auch das Kochen macht Spaß.

Positives

Negatives

Was ich aber definitiv sehe ist, dass es voran geht und dass die Entgiftungsmaßnahmen wirken. Langsam kann ich die Probiotika steigern.

Ich bin zuversichtlich.

Flickr Foto DoubleM2


3 Antworten zu “GAPS Diät – 14 Tage – Zwischenstand”

  1. Fabian sagt:

    In meinen Augen sind das keine Entgiftungssymptome, sondern Vergiftungssymptome durch das stark Histaminhaltige Sauerkraut.
    Auch die Rastlosigkeit spricht dafür. Histamin macht rastlos!

  2. aga g. sagt:

    Hallo Fabian,

    Du hast völlig Recht. Den Sauerkrautsaft – auch nach Eigenherstellung – vertrage ich nicht.
    Ich versuche es jetzt mir Molke.

  3. Daniel sagt:

    Wenn man die tiefer liegenden Ursachen nicht findet und beseitigen oder zumindest entschärfen kann, sind die Behandlungen meist nur vorübergehend erfolgreich.

    Ich habe selber eine Fehlbesiedlung des Darmes vor einem Jahr erfolgreich mit Probiotika (Symbioflor 1 und 2) auskuriert. Mittlerweile ist meine Verdauung aber trotz massiver Ernährungsumstellung schon wieder fast so schlecht wie zuvor.

    Nachdem ich die Bücher von Datis Kharrazian „Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion anders behandeln“ (Deutsch) und seinem neuen „Why isnt my brain working?“ (leider bisher nur in Englisch)gelesen habe, ist mir klar, dass die Fehlbesiedlung des Darmes nicht nur von falscher Ernährung, sondern vor allem von anhaltendem Stress (ob physiologisch oder mental spielt dabei keine Rolle) herrührt.
    Die Zusammenhänge sind in den beiden Büchern sehr detailliert und auch für den Laien gut nachvollziehbar nachzulesen.

Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter