agata góralczyk : texte

At its best – GWW Writing Fiction

Ich arbeite mich aktuell durch die Übungen in „Gotham Writers Workshop: Writing Fiction„. Die Ergebnisse gibt es hier fortlaufend zu lesen.

Aufgabe: Mein Lieblingsbuch: Warum liebe ich es? Wie hat der Autor das wohl erreich?

Ich habe meine Lesekarriere mit „Pu der Bär“ angefangen (auf Polnisch natürlich „Kubuś Puchatek“). Bis heute kommt der Zauber meiner Kindheit wieder, wenn ich das Buch aufschlage.

Im Hundert-Morgen-Wald fühle ich mich zu Hause. Die Tiere dort sind meine Freunde. Ich kann die Augen schließen und weiß sofort, wo es zu Ferkels Eiche geht, wo die Eule wohnt und wie ich den Esel finden kann.

Jede der Figuren in Milnes Erzählung ist liebenswert und damit ein Freund. Trotz aller Bockigkeiten und Unterschiede, die die Figuren an den Tag legen, helfen sie sich am Ende doch. Sie halten zusammen. Die Geschichten finden in einer Welt statt, die der meinigen in der Kindheit nicht unähnlich war. Nur halt mit sprechenden Tieren.



Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter