agata góralczyk : texte

Schreibpanik

Da ich seit dem Ende der A MAZE von völliger und globaler Schreibpanik erfasst bin, schreibe ich mal was über Angst und Panik.

Ja, ich habe, während ich das hier schreibe, Angst. Und Panik. Nicht ganz so schlimm, als wenn ich „etwas Wichtiges!!!“ schriebe. Trotzdem. Meine Hände zittern recht klamm über den Tasten. Mein Magen verformt sich zu einem steinharten Kloß. Mein Bauch wirkt wie eisern.

Zudem gibt es noch so viel im Internet zu surfen, bei FB zu „lesen“. In der Twitter-Timeline hat bestimmt irgendjemand irgendetwas Uninteressantes geschrieben.

Habe ich schon den Haushalt erwähnt? Die Spülmaschine ist bestimmt voll, die Wäsche quillt über, im Kinderzimmer ist verlässlicherweise immer Chaos.

Es git da noch: über 200 Videospiele, die dringend gespielt und ca. 500 Bücher, die endlich gelesen werden wollen.

Symptome von Angst

Mein Wunscherfüllbuch listet folgende interessante Symptome des „ersten Feindes“, der Angst:

körperliche Symptome

andere Symptome, hinter denen sich die Angst versteckt

Immerhin habe ich heute „irgendetwas“ geschrieben.


2 Antworten zu “Schreibpanik”

  1. Körsy sagt:

    Um den letzten Punkt auf zu greiffen, wie wäre es mit Tagesmutter 😉

Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter