agata góralczyk : texte

Studierende (18), aus Wuppertal

Eine Studierende aus Wuppertal fährt gerne bei der „Critical Mass“* mit und lässt das Rad auf dem Weg zu Parties lieber stehen.

Woher hast Du Dein Fahrrad?

Aus dem „Supermarkt“.

Was hat es gekostet?

Knapp 100€.

Was ist Dein positivstes Erlebnis mit dem Fahrrad?

„Critical Mass“-Fahrten*.

Dein negativstes?

Situationen, in denen ich im Alltagsstraßenverkehr von Autofahrenden nicht beachtet und dadurch gefährdet werde.

Ist bei Dir zu Hause/in Deiner Familie sonst noch jemand mit dem Rad unterwegs?

Nein.

Wofür benutzt Du das Rad?

Für Sport und Freizeit. Für Alltagsfahrten und als Busalternative.

Wie transportierst Du Deine “sieben Sachen”?

Ich fahre mit einem Rucksack o.ä. Seltener mit Satteltaschen oder einem Fahrradkorb.

Welches Image hat das Radfahren für Dich?

Radfahren ist sportlich und eine ökologische Form der Fortbewegung.

Welche Rolle spielt das Thema Sicherheit für Dich im Zusammenhang mit dem Radfahren?

Radfhrende sind im Alltag oft massiven Gefährdungen ausgesetzt. Das muss durch ein Umdenken in der Stadtplanung und bei den Autofahrenden geändert werden.

Welchen Vorteil hat das Radfahren für Dich?

Es ist preisgünstig, schnell, ökologisch und hält mich fit.

Bist Du ein(e) typische(r) Radfahrer(in)?

Ich denke, nicht.

Wann fährst Du nicht mit dem Rad? Warum nicht? Womit dann?

Ich radle nicht zu Parties, weil ich weiß, dass ich danach keine Motivation mehr haben werde Rad zu fahren und es wahrscheinlich auch sicherheitsmäßig nicht die beste Idee wäre ;).
Bei strömendem Regen nehme ich für alltägliche Wege lieber den Bus, da schlägt mein Hang zur Bequemlichkeit durch.

Was müsste passieren, damit Du noch öfter mit dem Rad unterwegs bist?

Bessere Radwege, eine sinnvolle und fahrradfreundliche Verkehrsplanung und rücksichtsvolleres Verhalten der Autofahrenden.

Was müsste passieren, damit noch mehr Menschen mit dem Rad unterwegs sind?

Ich nehme an, das wird auf das gleiche hinauslaufen (s.o.).

Wie viele km fährst Du in einer Woche mit dem Rad?

Das kommt auf die Woche an. Irgendwas zwischen 15km und 50km, denke ich.

*Critical Mass: Eine Aktion, bei der sich Radfahrer regelmäßig treffen, um gemeinsam durch Innenstädte zu fahren. Man genießt dabei das Fahren in der Gruppe und macht auf den Radverkehr aufmerksam.

Mit diesen “Kurzinterviews” möchte ich auf die Alltäglichkeit der Radnutzung und damit den Bedarf an geeigneter Infrastruktur in Deutschland aufmerksam machen. Den Fragebogen kann jeder Alltagsradler online ausfüllen.

Ich erlaube mir, die Antworten ein wenig von Tippfehlern zu befreien und die Lesbarkeit durch ein paar Korrekturen zu verbessern.



Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter