agata góralczyk : texte

Maschinenbauingenieur aus Wuppertal

Für einen Maschinenbauingenieur aus Wuppertal bietet das Rad die einzig wahre Freiheit.

Woher hast Du Dein Fahrrad?

Ich habe es bei einem Werksverkauf bei Derby Cycle gekauft.

Was hat es gekostet?

ca. 638 DM (nicht €).

Was ist Dein positivstes Erlebnis mit dem Fahrrad?

Jede angenehme Fahrt.

Dein negativstes?

Ich wurde einmal von einem Fahrschullehrer abgedrängt und ausgebremst, weil dieser meinte, ich müsse den „Radweg“ benutzen und hätte nichts auf der Straße zu suchen. Der vermeintliche „Radweg“ war natürlich nicht benutzungspflichtig.

Ist bei Dir zu Hause/in Deiner Familie sonst noch jemand mit dem Rad unterwegs?

Meine zwei kleinen Schwestern.

Wofür benutzt Du das Rad?

Für die Arbeit, Freizeit und alles, was sich sonst anbietet.

Wie transportierst Du Deine “sieben Sachen”?

Ich habe links und rechts jeweils eine Packtasche am Rad. Die sind auch für Einkäufe gut geeignet. Als Umzgshilfe habe ich mir einen Anhänger gekauft.

Welches Image hat das Radfahren für Dich?

Die einzig wahre Freiheit: Ich kann nicht liegen bleiben, weil kein Sprit mehr im Tank ist.

Welche Rolle spielt das Thema Sicherheit für Dich im Zusammenhang mit dem Radfahren?

StVO §1* und §2**

Welchen Vorteil hat das Radfahren für Dich?

Ich bin schneller und entspannter unterwegs. Ich fahre lachend an der Tankstelle vorbei. Was ist TÜV? Ich mache das selber. Ich muss nicht ständig nach Parkplätzen suchen.

Bist Du ein(e) typische(r) Radfahrer(in)?

Isch habe gar kein Auto! Das gehört meiner Frau.

Wann fährst Du nicht mit dem Rad? Warum nicht? Womit dann?

Fast alle Wege mit meiner Ehefrau. Sie fährt in der Stadt kein Fahrrad. Dann gehen wir oft zu Fuß oder fahren mit dem Auto oder manchmal mit dem ÖPNV. Je nachdem, was mehr Sinn macht.
Dann noch längere Fahrten, z.B. zu Verwandten, wenn das Fahrrad nicht geeignet ist. Wenn ich alleine unterwegs bin: oft mit der Bahn, zu zweit: mit dem Auto.

Was müsste passieren, damit Du noch öfter mit dem Rad unterwegs bist?

Mehr notwendige Fahrten.

Was müsste passieren, damit noch mehr Menschen mit dem Rad unterwegs sind?

Finger Weg von Helm- oder Warnwestenpflicht! Alle zukünftigen Planungen müssen für alle Verkehrsteilnehmer geeignet sein. Wenn der KFZ-Verkehr zwei Spuren pro Richtung bekommen soll, dann bekommen auch Radverkehr und Fußgänger zwei Spuren pro Fahrtrichtung. Dann wird sich die Lage bessern. Unabhängig davon werden trotzdem mehr Menschen Rad fahren, der Trend kann aber beschleunigt werden.

Wie viele km fährst Du in einer Woche mit dem Rad?

40 km zur Arbeit und ca. 10 km für die Freizeit.

*StVO §1: Grundregeln
(1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.
(2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

**StVO §2: Straßenbenutzung durch Fahrzeuge

Mit diesen “Kurzinterviews” möchte ich auf die Alltäglichkeit der Radnutzung und damit den Bedarf an geeigneter Infrastruktur in Deutschland aufmerksam machen. Den Fragebogen kann jeder Alltagsradler online ausfüllen.
Ich erlaube mir, die Antworten ein wenig von Tippfehlern zu befreien und die Lesbarkeit durch ein paar Korrekturen zu verbessern.



Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter