agata góralczyk : texte

Constantin, Student aus Bielefeld

Constantin ist ein typischer Radfahrer und wünscht sich bessere Mitnahmemöglichkeiten für Räder in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Woher hast Du Dein Fahrrad?

Ich habe meine Räder beim Fahrradhändler gekauft: Fahrrad-Eisele (mittlerweile leider insolvent) und Bike-Arena Bender, beide in Heilbronn ansässig.

Was hat es gekostet?

Das Mountainbike 799€ und das Stadtfahrrad ca. 200-300€

Was ist Dein positivstes Erlebnis mit dem Fahrrad?

Jede ruhige Stunde, die ich auf meinem Mountainbike in der Natur genießen kann.

Dein negativstes?

Allgemein sind es leider die Autofahrer: die im Kreisel ohne Abstand überholen, Radwege zuparken oder einem wütend nahelegen, den Gehweg zu benutzen, und keinerlei Einsicht zeigen, wenn man sie auf ihr Fehlverhalten hinweist.

Ist bei Dir zu Hause/in Deiner Familie sonst noch jemand mit dem Rad unterwegs?

Meine Mutter und meine Schwester radeln auch.

Wofür benutzt Du das Rad?

Für fast alles: Alle alltäglichen Wege, zur Uni, in die Stadt, zum Training, zum Einkauf. Mein Mountainbike auch als Sportgerät in der Freizeit.

Wie transportierst Du Deine “sieben Sachen”?

Ich habe eine Umhängetasche mit Schultergurt, eine Fahrradtasche am Gepäckträger, manchmal auch einen Rucksack oder Korb.

Welches Image hat das Radfahren für Dich?

Positiv, umweltschonend, gesund, sportlich, einfach, günstig: Ein gutes Mittel, um schnell ans Ziel zu kommen.

Welche Rolle spielt das Thema Sicherheit für Dich im Zusammenhang mit dem Radfahren?

Ich fahre sicherheitsbewusst, bin immer ausreichend beleuchtet und trage einen Helm.

Welchen Vorteil hat das Radfahren für Dich?

Es macht Spaß und bietet eine hohe Flexibilität, da man nicht auf Parkplätze oder Fahrpläne angewiesen ist.

Bist Du ein(e) typische(r) Radfahrer(in)?

Ja.

Wann fährst Du nicht mit dem Rad? Warum nicht? Womit dann?

Bei sehr schlechtem Wetter (Starkregen, Schnee, Eis) fahre ich aus Sicherheitsgründen nicht. Alternativen sind dann die öffentlichen Verkehrsmittel. Auf Langstrecken greife ich auch auf öffentliche Verkehrsmittel oder Auto zurück, bei größeren Einkäufen auf das Auto aus Praktikabilitätsgründen.

Was müsste passieren, damit Du noch öfter mit dem Rad unterwegs bist?

Bessere Mitnahmemöglichkeiten in öffentlichen Verkehrsmitteln.

Was müsste passieren, damit noch mehr Menschen mit dem Rad unterwegs sind?

Bessere Planung und Gestaltung des Verkehrsraumes.

Wie viele km fährst Du in einer Woche mit dem Rad?

80-100km

Mit diesen “Kurzinterviews” möchte ich auf die Alltäglichkeit der Radnutzung und damit den Bedarf an geeigneter Infrastruktur in Deutschland aufmerksam machen. Den Fragebogen kann jeder Alltagsradler online ausfüllen.
Ich erlaube mir, die Antworten ein wenig von Tippfehlern zu befreien und die Lesbarkeit durch ein paar Korrekturen zu verbessern.



Kommentar verfassen

noch mehr: rss | email | twitter